Einstieg in den Sklavenmarkt / Arbeit macht frei!

Noch vor wenigen Wochen kam über die Qualitätsmedien folgende Nachricht.

„…nur 30% der deutschen Mütter würden die Angebote nutzen, ihre Kinder nach der Geburt im staatliche Erziehungsanstalten abzugeben.

Dieser negativ Trend sei bei den ausländischen Müttern mit einer Quote von nur 10% noch deutlich schlechter.“

(Die Ausländer sind integrationsunwillig.)

Was bedeutet das?

Der deutsche Sklavenmarkt hat noch Kapazitäten frei, welche von den Müttern ignoriert wird.

Ist das so?

Gehen wir in der Zeit etwas zurück. In die Nachkriegszeit…

Als die neugegründete BRD in den 60er Jahren einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte, stieg nicht nur der Wohlstand sondern auch die Lohnkosten.

Dies hatte zur Folge, dass die Feudalherren immer weniger Gewinn machten. Dies musste geändert werden.

(Feudalherren haben weder eine uns bekannte Religion noch haben sie eine auf uns bekannte Staatsgrenzen bezogene Staatsangehörigkeit.)

Also erfand man den Mangel an Arbeitskraft und die damit verbundene Zuwanderung.

Diesen Feudalherren waren die damit verbundenen negativ Konsequenzen für die Inländer und Ausländer nicht von Bedeutung.

Das, um was es ihnen ging war die Senkung der Lohnkosten, was sie auch erreichten. Wenn man aus der Zeit bis heute die Reallöhne und die reale Inflation grafisch darstellt wird man eine wundervolle Schere erkennen.

Zur gleichen Zeit fand auch die sogenannte Emanzipation ihren Anfang, welches angeblich zur Gleichberechtigung von Mann und Frau sorgte.

Im Grunde sorgte diese Art von Emanzipation nur für innerfamiliäre Krisen, innerbetrieblichen Konkurrenzkampf und vor allem um Trennung von Mutter und Kind. Denn hier stellt sich eine Frage, welche seit Einführung der Emanzipation auch besteht, warum erhalten Frauen für gleiche Arbeit nicht den gleichen Lohn?

(Und warum wird von der sogenannten sozialen Gesellschaft die Arbeit von Müttern ignoriert? Sie arbeiten 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Warum wird diese

Arbeit nicht angemessen honoriert? Wenn wir eine fortschrittliche Gesellschaft wären, würden wir den Ehrensold für Bundespräsindenten abschaffen und den Ehrensold für Mütter einführen.)

Die Emanzipation hatte die gleiche Wirkung wie die Zuwanderung: Lohnkostensenkung auf dem Sklavenmarkt.

 

Arbeit macht frei!? (=Aber nur wenn du in einer Abhängigbeschäftigung für Minilohn mit hohen Abgaben beschäftigt bist.)

Eine Nazi Parole, welche seiner Zeit vor jedem KZ Eingangstor stand.

 

Zuwanderung, Emanzipation, Fall der Mauer, EU und Beitritt beinahe aller Ostblockländer, Fachkräftemangel…

All dies hat nur eines zur Folge: Großer Sklavenmarkt, kleine Lohnkosten bis hin zum € 1,- Job.

 

Dieser Konkurrenzkampf dient nur einer Form von Gesellschaft: Feudalherren.

 

Der gesunde und gerechtere Weg für die Mehrheit der Menschheit, wäre der umgekehrte Weg. Denn wenn die Feudalherren, um die Arbeitskraft konkurrieren müssten, würden die Löhne steigen und es würde reichen, wenn nur einer in der Familie arbeiten müsste.

Aber das wird nicht mehr kommen.

Was kommen wird ist leider noch schlechter als es heute real ist.

Der Konkurrenzkampf wird sehr bald nicht mehr über Lohndumping gehen.

 

Sie, die Sklaven, werden um das nackte überleben, mit allen notwendigen Mitteln, kämpfen. Dafür werden die Politiker auf Befehl der Feudalherren, die Elite, schon sorgen.

(Egal welche Art von Anarchie auf der Strasse ist. Die Polizei und die Bundeswehr wird sie schon bekämpfen. Ein Bruder oder Schwester erschiesst seinen Bruder oder Schwester.

Die Elite ist auf großen Anwesen in Sicherheit, hinter Sicherheitszäunen. Ein großes Gefängnis oder eine luxeriose Oase?)

Auch für die integrationsunwilligen ausländischen Mütter wird sicherlich noch eine Lösung gefunden werden.

 

Über folgenden Link gelangst du zu einem Artikel, in welcher eine Lösung angeboten wird: Die künstliche Gebärmutter befreit die Frauen

 

Mein Lösungsvorschlag:

Jede Mutter erhält für das erste Kind € 1,-/Stunde * 24 Stunde/Tag und auf 30 Tage pro Monat begrenzt.

Für jedes weitere Kind weitere 10 cent. Gedeckelt bei € 1,50 / Stunde.

 

Finanzierung:

Streichung des Kindergelds

Streichung Elterngeld

Enteignung von Reichen ab € 100 Millionen Besitz, egal in welcher Form

100% Steuern auf Einkommen, egal welcher Art, ab € 500.000 p.a.

Streichung von Ehrensold und ähnlichem. Stattdessen Anwendung von Arbeitslosengeld und Rentenbezüge, wie bei Arbeitern.